titel

2. Bürgerversammlung BBWS

Die Bürgerinitiative “Bonner Bürger wehren sich” lädt ein zur 2. Bürgerversammlung.

Gegründet wurde BBWS am 16.12.2014. Dazu bekommen Sie hier einen kleinen Überblick unter Bürgerinitiative “Bonner Bürger Wehren Sich” gegründet”.

Die richtungsweisende 2. Bürgerversammlung findet statt am Mittwoch, den 21.01.2015 ab 19:30 im Brückenforum, Friedrich-Breuer-Straße statt.

Bei dieser Versammlung soll durch eine breite Bevölkerungsschicht und Bevölkerungs-Initiativen (z.B. OGS, Stadtteilbüchereien, Stadt- Sport- Bund Bonn, Mieterverein, Haus&Grund Eigentümerverein etc. etc. ) die Richtung unserer gemeinsamen Bürger-Initiative festgelegt werden. Hierzu ist es wichtig das sich wirklich viele Bonnerinnen und Bonner an dieser Initiative und dieser zweiten Versammlung beteiligen.

Um ein möglichst umfassendes Stimmungs- und Meinungsbild während der Versammlung zu erhalten, bitten wir Sie, zahlreich zu erscheinen. Bringen Sie weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger mit und teilen Sie diesen Aufruf auch über Email und in den sozialen Netzwerken.

Folgende Tagesordnung ist bisher vorgesehen:

TOP 1            Begrüßung der Teilnehmer und Vorstellung der Bürger-Initiative „Bonner Bürger Wehren sich“

TOP 2            Verteilung der Anwesenheitslisten

TOP 3            Power-Point Vortrag von Achim Dehnen zur finanziellen Lage der Stadt Bonn (hier bereits eine Version zum Download Icon of Vortrag HSK Vortrag HSK (703.2 KiB))

TOP 4            Diskussion und Festlegung der Richtung unserer Initiative. Wofür steht die Initiative ???

TOP 5          Bürgerbegehren (Zu welchen Sparbeiträgen sollen Bürgerbegehren auf den Weg gebracht werden???)

  • Formulierung der Fragen
  • „Wahl“ / Benennung div. Fachleute zur Vorbereitung und rechtl. Prüfung der div. Bürgerbegehren

TOP 6            „Wahl “/ Benennung weiterer Sprecher für die Initiative sowie „Wahl“ eines Pressereferenten und „Wahl“ div. Positionen:

  • Grafiker zur Gestaltung von Plakaten, Anzeigen, Aufklebern, Flyer, etc.
  • Mitarbeiter zur Gestaltung unserer Homepage und Anbindung von BBWs an weitere sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter etc.
  • Sponsoren und Sponsoren-Akquise
  • Rechtsbeistand für die Beantragung div. Bürger-Begehren

TOP 7            Verschiedenes

Folgende Zeitschiene ist bisher vorgesehen:

21. Januar 2015                Festlegung wofür die Initiative „Bonner Bürger Wehren sich“ steht

Ende Januar 2015             Druck von Plakaten, Flyer, Aufkleber

Ende Januar 2015             Einreichung der div. Bürgerbegehren

Mitte Februar 2015          Schaltung div. Anzeigen in den Tageszeitungen

Anfang März 2015           Große Bürgerversammlung mit Fernsehen und Pressebeteiligung

Ende April 2015                 Große Bonner Bürger-Demonstration

Mai 2015                             Demonstration vor und im Stadthaus vor der Ratssitzung

Wenn Sie per Email über den Fortgang der Bürgerinitiative informiert werden wollen, tragen Sie sich bitte unter Mitmachen-Registrieren ein.

Rainer Wolff,
1. Sprecher der Initiative

7 Gedanken zu „2. Bürgerversammlung BBWS“

  1. Wenn man in Bonn Schulen gesehen hat wie z.B. in Endenich, wo zwischen Fenster und Fensterrahmen fingerbreite Spalten dafür sorgen, dass auch die Umwelt mitgeheizt wird, wo also eine Geldverschwendung betrieben wird, die zum Himmel schreit, dann erscheinen die Ziele der Bürgerinitiative mehr als legitim.

    Oper ist eine schöne Sache, aber Oper ist und bleibt ein in erster Linie elitäres Vergnügen.

    Oper hat noch keine Kiddies von der Straße geholt, der Sport aber schon und zwar in Massen. Noch dazu mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand.
    Kinder und Jugendliche brauchen ein erreichbares Angebot, sowohl was Sport wie auch Bildung betrifft. Und dazu zählen auch Stadtteilbibliotheken.

    Ein Opernbesuch ist etwas, wofür man auch nach Köln fahren kann. Städtische Subventionen, die dazu führen, dass ein Opernticket billiger ist als ein Kinoticket, sind ein Schlag ins Gesicht jener, die mit ihren Steuern dafür sorgen, dass eine Kommune funktioniert.

    Mir kommt diese Art Subvention eher vor wie ein rücksichtsloser Selbstbedienungsladen einer kleinen, gut vernetzen Ü60-Lobby, die nur ihre eigenen Interessen im Sinn hat. Und wenn eine 3%ige Preiserhöhung bei Operntickets dazu führt, dass eine Operneintrittskarte nicht mehr 60 EURO, sondern sage und schreibe 61,80 EURO kostet (Wahnsinn!!!!), dann ist das eine Frechheit sondergleichen. Manche Tickets sind günstiger als ein Kinoabend im Kinopolis.

    Was kostet nochmal der Besuch eines vergleichbaren Konzertes? Na? Eben. Selbst eine Erhöhung der Eintrittspreise um 30% käme noch nicht einmal in die Nähe eines Konzerttickets.

    Ich wünsche der Bürgerinitiative viel Erfolg. Als bin ich auch ein wenig Teil des Kulturbetriebes. Unsere Autorengruppe schafft es, ohne städtische Subventionen aktiv zu sein und wird sogar eingeladen, anderen Ortes aktiv zu sein.

    Ich habe keine Kinder, bin auch nicht Mitglied in einem Sportverein und gehe als Händelfreund gelegentlich gern in die Oper. Aber es beschämt mich zutiefst, dass es zu Lasten anderer, sehr viel wichtigerer Aufgaben geht.

  2. Schade nichts Neues hier ?

    Aktueller Stand (Vorstand etc. pp.) sowie Vorgehendsweise/Vorbereitungen wären ganz sinnvoll zu dokumentieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>